Steuerinformationen für Mandanten 02/2023

Aktuelle Steuerthemen im Informationsbrief für Mandanten.

Inhalt Ausgabe Februar 2023

  1. Steuerliche Änderungen zum Arbeitszimmer ab 01.01.2023
  2. Taxi kein „öffentliches“ Verkehrsmittel
  3. Unterhaltsaufwendungen: Anrechnung von Ausbildungshilfen und negativen Einkünften
  4. Frist für Jahresmeldungen in der Sozialversicherung: 15. Februar
  5. Überblick Jahressteuergesetz 2022
  6. Lohnsteuerbescheinigungen 2022
  7. Überlassung einer Wohnung als Trennungsunterhalt
  8. Besteuerung der Erdgas-Wärme-Soforthilf
  9. Kürzung des Werbungskostenabzugs bei Stipendium
  10. Dauerfristverlängerung für Umsatzsteuer- Vorauszahlungen 2023

Investor für die Altmühlkorn GmbH Weidenbach gefunden

Der aufgrund des Ukrainekrieges und daraus resultierender Lieferausfälle/Markverwerfungen in Schieflage geratene Bio Getreidehändler, die Altmühlkorn GmbH wird unter neuer Flagge, der ÖVG Ökologische Vermarktungsgesellschaft weitergeführt.

Der Insolvenzverwalter Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht Tobias Humpf von der Kanzlei Prof .Baumann + Partner in Dinkelsbühl konnte im Rahmen der heutigen Gläubigerversammlung vor dem Amtsgericht Ansbach deren Zustimmung zum Verkauf des Geschäftsbetriebes der Altmühlkorn GmbH erlangen.

Damit konnten alle damit verbundenen Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Geschäftsbetrieb

Der Geschäftsbetrieb wird in einer Partnerschaft mit dem führenden Vermarkter für Bio-Getreide in Bayern fortgeführt, so Herr Daniel Schübel.

Gegründet wurde das Unternehmen

ÖVG Ökologische Vermarktungsgesellschaft mbH
Oberschönau 4b

91722 Arberg

Die KLINGLER Bau GmbH muss Insolvenz anmelden

Die KLINGLER Bau GmbH in Michelfeld hat beim Amtsgericht Heilbronn die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Ausschlaggebend waren neben massiven unkalkulierbaren Kostensteigerungen im Energie- und Baumaterialbereich auch Auftragseinbrüche in großem Maße, die die Firma stark beeinträchtigten. Es fehlt Liquidität, um ausstehende Forderungen zu begleichen.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht Tobias Humpf von der Kanzlei Prof. Dr. Baumann + Partner in Aalen bestellt. Damit sind Verfügungen nur noch mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters Tobias Humpf wirksam. Nach heutigem Kenntnisstand wird das vorläufige Insolvenzverfahren voraussichtlich bis Ende März andauern. Danach wird über den weiteren Verfahrensgang entschieden.

Geschäftsbetrieb

Der Geschäftsbetrieb wird während der Dauer des vorläufigen Insolvenzverfahrens in ungeschmälertem Umfang fortgeführt.

Die Rolle der Gläubiger und Investoren

Hauptgläubiger im Verfahren sind Großlieferanten sowie Kreditinstitute. Ein vorläufiger Gläubigerausschuss ist nicht eingerichtet.

Gegründet wurde die KLINGLER Bau GmbH im September 2021 und entwickelte sich kontinuierlich zum Spezialisten für Hoch- und Tiefbau. Bis heute wurden neben Einfamilienhäusern für private Bauherren auch Mehrfamilienhäuser für örtliche Bauträger in der Region Hohenlohe errichtet. Die konsequente digitale Ausrichtung und das junge Team waren von Beginn an ein Wettbewerbsvorteil, weshalb sich Bauherren für einen Wohnbau mit KLINGLER Bau entschieden haben.

„Wir halten KLINGLER Bau für sanierungsfähig. Die Vorhaben werden umgesetzt und die Arbeitsplätze bleiben erhalten. Das Insolvenzverfahren bietet den gerichtlichen Rahmen, um dieses Vorhaben umzusetzen“, erklärt Rechtsanwalt Tobias Humpf. „Die Geschäftsführung wird zusammen mit Gläubigern und Banken die Sanierung fortsetzen, um das Unternehmen zukunftsfähig zu machen und nachhaltig neu aufzustellen. Mit seinem Team von Insolvenzspezialisten um den Juristen Tobias Nagel , sowie Steuerberatern und Rechtsanwälten soll alles daran gesetzt werden die 13 Arbeitsplätze zu erhalten. Parallel laufen bereits konkrete Gespräche mit Investoren, die eine Übernahme und Fortführung der Firma anstreben.

Steuerinformationen für Mandanten 01/2023

Aktuelle Steuerthemen im Informationsbrief für Mandanten.

Inhalt Ausgabe Januar 2023

  1. Sachbezugswerte 2023 für Lohnsteuer und Sozialversicherung
  2. Sanierungsaufwendungen nach Entnahme einer Wohnung
  3. Inflationsausgleichsgesetz: Änderungen für die Jahre 2022, 2023 und 2024
  4. Gewerbliche Tätigkeit einer im Übrigen freiberuflichen oder vermögensverwaltenden Personengesellschaft
  5. Unterhaltsleistungen an ehemalige Lebensgefährtin
  6. Neue Werte in der Sozialversicherung für 2023

Die Firma Fleischeslust muss Insolvenz anmelden

Mit Ihren Standorten in Unterkochen und Ellwangen musste der Burger Spezialist beim Amtsgericht Aalen die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Grund für diesen Schritt waren die gestiegenen Energiekosten. Damit fehlt die Liquidität, um ausstehende Forderungen zu begleichen.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht Tobias Humpf von der Kanzlei Prof. Baumann + Partner in Aalen bestellt.

Damit sind Verfügungen nur noch mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters Tobias Humpf wirksam. Nach heutigem Kenntnisstand wird das vorläufige Insolvenzverfahren voraussichtlich bis Ende Januar andauern. Danach wird über den weiteren Verfahrensgang entschieden.

Geschäftsbetrieb 

Der Geschäftsbetrieb wird während der Dauer des vorläufigen Insolvenzverfahrens an allen drei Standorten fortgeführt. Die Standorte Unterkochen und Ellwangen sind weiterhin geöffnet. Um das Geschäft weiterhin anzukurbeln, plant Willi Heger, zahlreiche neue Speisen und Aktionen in neuen Jahr. „Wir lieben unseren Beruf, unsere Restaurants und hoffen, auch weiterhin unseren Gästen tolle Burger servieren zu dürfen. Um unseren Geschäftsbetrieb auch im neuen Jahr aufrecht zu erhalten, bitten wir um zahlreiches Erscheinen im Januar“, so Willi Heger.

Gegründet wurde die Firma Fleischeslust Barbecue im Jahr 2016 in Abstgmünd und lockte zahlreiche Besucher an. In uriger Atmosphäre können Fleischspezialitäten in höchster Qualität genossen werden.

„Wir prüfen derzeit die Sanierungsfähigkeit“, erklärt der vorläufige Insolvenzverwalter Tobias Humpf. „Die Geschäftsführung wird zusammen mit Gläubigern und Banken die Sanierung fortsetzen, um das Unternehmen zukunftsfähig zu machen und nachhaltig neu aufzustellen. Mit seinem Team um die Wirtschaftsjuristen Nagel und Neurauter, sowie Steuerberatern und Rechtsanwälten soll alles daran gesetzt werden die 15 Arbeitsplätze und die Standorte zu erhalten.

SBS Maschinenfabrik muss Insolvenz anmelden

Die SBS GmbH in Aalen hat heute beim Amtsgericht Aalen die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Grund für diesen Schritt waren Umsatzrückgänge aufgrund der Corona-Krise, die vor allem auch die Luftfahrtindustrie stark beeinträchtigt. Damit fehlt die Liquidität, um ausstehende Forderungen zu begleichen.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht Tobias Humpf von der Kanzlei Prof .Baumann + Partner in Aalen bestellt. Damit sind Verfügungen nur noch mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters Tobias Humpf wirksam. Nach heutigem Kenntnisstand wird das vorläufige Insolvenzverfahren voraussichtlich bis Ende Februar andauern. Danach wird über den weiteren Verfahrensgang entschieden.

Geschäftsbetrieb

Der Geschäftsbetrieb wird während der Dauer des vorläufigen Insolvenzverfahrens in ungeschmälertem Umfang fortgeführt.

Die Rolle der Gläubiger und Investoren

Hauptgläubiger im Verfahren sind Großlieferanten sowie Kreditinstitute. Ein vorläufiger Gläubigerausschuss ist nicht eingerichtet.

Gegründet wurde die SBS Maschinenfabrik GmbH im Jahre 1985 von Friedrich Bollheimer. Der Schwerpunkt lag damals bei der elementaren Zerspanungstechnik, mit einem Produktspektrum, das von variantenreichen Edelstahlteilen, bis hin zu Gesamtanlagen, wie Tanks oder Destillatoren auf Kundenwunsch, reichte. Am heutigen Tage ist die SBS Group ein Systemlieferant mit einem umfangendem Kompetenzbereich und beherrscht in der dritten Generation die Fertigungsprozesse für Marktführer.

„Wir halten SBS für sanierungsfähig. Das Insolvenzverfahren bietet den gerichtlichen Rahmen, um dieses Vorhaben umzusetzen“, erklärt Rechtsanwalt Tobias Humpf. „Die Geschäftsführung wird zusammen mit Gläubigern und Banken die Sanierung fortsetzen, um das Unternehmen zukunftsfähig zu machen und nachhaltig neu aufzustellen. Mit seinem Team von Insolvenzspezialisten um Wirtschaftsjurist Tobias Nagel LLM, sowie Steuerberatern und Rechtsanwälten soll alles daran gesetzt werden die 25 Arbeitsplätze zu erhalten.

Steuerinformationen für Mandanten 12/2022

Aktuelle Steuerthemen im Informationsbrief für Mandanten.

Inhalt Ausgabe Dezember 2022

  1. Inventur am Ende des Wirtschaftsjahres
  2. Weitere steuerliche Maßnahmen zur Bewältigung der Krise
  3. Schwerpunkt einer Tätigkeit im häuslichen Arbeitszimmer
  4. Höhere Erbschaft-/Schenkungsteuer bei Immobilien
  5. Änderungen im Entwurf zum Jahressteuergesetz 2022
  6. Doppelte Haushaltsführung: Dienstwagen bei Zuzahlungen durch den Arbeitnehmer
  7. Verbilligte Überlassung einer Wohnung
  8. Haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen: Kein Abzug bei Zahlung über Verrechnungskonto

Steuerinformationen für Mandanten 11/2022

Aktuelle Steuerthemen im Informationsbrief für Mandanten.

Inhalt Ausgabe November 2022

  1. Entwurf eines Jahressteuergesetzes 2022
  2. Sachzuwendungen an Arbeitnehmer (z. B. anlässlich von Betriebs- oder Weihnachtsfeiern)
  3. Investitionsabzugsbeträge und Sonderabschreibungen bei kleinen und mittleren Betrieben – Verlängerte Investitionsfristen
  4. Verlängerung Kurzarbeitergeld
  5. Lohnsteuer-Ermäßigung
  6. Geringwertige Wirtschaftsgüter noch bis Jahresende anschaffen

Steuerinformationen für Mandanten 10/2022

Aktuelle Steuerthemen im Informationsbrief für Mandanten.

Inhalt Ausgabe September 2022

  1. Sonderausgaben 2022
  2. Abgeltungsteuer verfassungswidrig? – Vorlagebeschluss zurückgenommen
  3. Private PKW-Nutzung: Leasingsonderzahlung und Kostendeckelung
  4. Erbschaftsteuer für Familienheim – Aufgabe der Selbstnutzung wegen Erkrankung
  5. Prämien aus der Treibhausgasminderungs-Quote
  6. Pflegeleistungen für Angehörige in deren Haushalt
  7. Vom Beteiligungsverhältnis abweichende Gewinnausschüttungen
  8. Keine Künstlersozialabgabe bei einmaliger Erstellung einer Website
  9. Änderung von Ertragsteuerbescheid infolge von Umsatzsteuerbescheidänderung
  10. Entwurf eines Inflationsausgleichsgesetzes

Steuerinformationen für Mandanten 09/2022

Aktuelle Steuerthemen im Informationsbrief für Mandanten.

Inhalt Ausgabe September 2022

  1. Auszahlung der Energiepreispauschale im September 2022
  2. Wahlrecht bei der Bilanzierung unverzinslicher Verbindlichkeiten
  3. Investitionsabzugsbetrag: Nachweis der betrieblichen Nutzung eines PKW
  4. Anhebung von Mindestlohn und Minijobgrenze ab dem 01.10.2022
  5. Erbschaftsteuerbefreiung für Familienheim bei Aufgabe der Selbstnutzung
  6. Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit von Säumniszuschlägen
  7. Immobilienverkauf nach Trennung – (Mit-)Nutzung durch Kinder
  8. Erstattung von Vorsteuerbeträgen aus EU-Mitgliedstaaten